PrEP und PEP Beratung im Kreis SiWi

Allgemein

Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es ein Beratungsangebot zur Prä-Expositions-Prophylaxe und zur HIV-Postexpositions-Prophylaxe.

PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe) – JA oder NEIN?!

Wir haben die kompetenten Antworten auf Deine Fragen wie

  • Ist die PrEP sinnvoll?
  • Was ist zu beachten?
  • Welche Voraussetzungen bedarf es?
  • Wo bekomme ich die PrEP bzw. das Rezept dazu?

Die PrEP ist immer eine persönliche Sache. Daher ist unsere Beratung offen und anonym. Wir besprechen mit Dir die Vor- und Nachteile der PrEP-Einnahme und ermöglichen Dir so eine kritische Auseinandersetzung.

Du möchtest eine Beratung? Dann zögere nicht und nimm mit uns Kontakt auf.

So erreichst Du unsere PrEP-Sprechstunde:

E-Mail:    prepberatung@siwi-wills-gesund.de

Chat:        über www.siwi-wills-gesund.de

Telefon:  0151 262 16 906

                  (nach vorheriger Terminvereinbarung per Mail)

Unsere weiteren Angebote und Informationen für den gesunden Spaß im Bett findest Du unter www.siwi-wills-gesund.de

Post-Expositions-Prophylaxe (PEP) in Siegen-Wittgenstein

Was ist die Post-Expositions-Prophylaxe (PEP)?

Kondom abgerutscht? Gerissen? Vergessen? Und jetzt?

Nach ungeschütztem Sex oder einem Safer-Sex-Unfall mit einem hohen Risiko für eine HIV-Infektion kann durch die vierwöchige Einnahme der PEP (Post-Expositions-Prophylaxe) eine HIV-Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindert werden. Gedacht ist die PEP für Personen, die zu dem Zeitpunkt nicht HIV-infiziert sind (HIV-negativ).

Schnell handeln

Mit der PEP-Einnahme sollte so schnell wie möglich nach dem Risikokontakt begonnen werden, am besten innerhalb der ersten zwei Stunden, möglichst aber innerhalb von 24 Stunden und spätestens nach 48 Stunden. Umstritten ist, ob eine PEP-Einnahme innerhalb von 72 Stunden noch sinnvoll ist.

Weitere Informationen zur PEP stehen unter: www.siwi-wills-gesund.de/pep